Auswärtssieg bei Schlusslicht Nürnberg

10.03.2021

Die wiha Panthers haben am Mittwochabend ihr Nachholspiel bei den Nürnberg Falcons mit 70:88 gewinnen können und klettern damit auf Rang 5 in der Tabelle der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA.

 

Nürnberg Falcons – wiha Panthers Schwenningen 70:88 (20:24, 22:19, 13:21, 15:24)

 

Die wiha Panthers haben mit ihrem dreizehnten Saisonsieg einen weiteren großen Schritt in Richtung Playoff-Teilnahme machen können. Im Eventpalast am Airport Nürnberg ist neben der starken Quote bei den Distanzwürfen die verbesserte Verteidigungsarbeit in der 2. Halbzeit ausschlaggebend.

 

Die Neckarstädter gingen in Nürnberg  mit einer veränderten Startaufstellung in die Partie. Neben dem erstmals in dieser Saison startenden Kapitän Kosta Karamatskos liefen zu Beginn Rytis Pipiras, Ivan Mikulic, Robin Jorch und Courtney Stockard auf.

 

Die Panthers legten gleich treffsicher los und verwandelten ihre ersten drei Distanzwürfe durch Courtney Stockard und Ivan Mikulic (3:9). Es dauerte einige Minuten, bis auch die Franken ihren offensiven Rhythmus gefunden und sich ähnlich wurfstark zeigten. Nach einem 8:0-Lauf übernahmen die Falcons erstmals die Führung (18:15). Doch dank eines guten Schlussspurts gingen die Schwarzwälder mit einer knappen Führung in die erste Viertelpause (20:24).

 

Im zweiten Durchgang sorgte vor allem die verbesserte Verteidigungsarbeit der Schwenninger dafür, dass Nürnberg einige Ballverluste fabrizierte. Nachdem Chris Frazier binnen weniger Angriffe zwei Distanzwürfe versenkt hatte, war der Vorsprung erstmals auf zehn Zähler angewachsen (22:32). Doch Nürnberg ließ sich nicht abschütteln und kämpfte sich bis zur Halbzeit wieder heran. Nürnbergs Tra Holder brachte die Gastgeber durch zwei Freiwürfe kurz vor der Pause auf einen Punkt ran (42:43).

 

Nach dem Seitenwechsel erspielten sich die Franken durch Treffer des Falcons Kapitäns Sebastian Schröder ihre bis dato höchste Führung (49:45). Zwei Treffer von jenseits der 6,75 Meter durch Pipiras und Britt leiteten anschließend einen 12:0-Lauf der Panthers ein. Die Schwenninger Verteidigung stand nun zunehmend stabiler und ließ im 3. Viertel nur 13 Punkte zu. Courtney Stockard netzte am Ende des Viertels zwei wichtige Dreipunktewürfe ein und sorgte für die 9-Punkte-Führung der Schwenninger (55:64).

 

Im Schlussviertel setzte sich der Trend weiter fort: Die Panthers verteidigten weiter intensiv und stellten die Nürnberger Angriffsbemühungen vor große Probleme. Außerdem trafen die Schwenninger vorne weiter hochprozentig von außen. Vor allem Felix Edwardsson wurde zum Mann des letzten Viertels und stellte den Auswärtssieg im Alleingang sicher. Dem 22-jährigen Schweden gelangen mit 22 Zählern ein neuer Karrierebestwert. Dabei erzielte Edwardsson alle Punkte in Durchgang zwei.

 

Für die wiha Panthers spielten: Felix Edwardsson (22 Punkte), Courtney Stockard (20 Punkte), Nate Britt (11), Grant Teichmann (10), Chris Frazier (9), Robin Jorch (6), Ivan Mikulic (5), Rytis Pipiras (3), Kevin Bryant (2), Jonas Niedermanner und Kosta Karamatskos.

 

Weiter geht es für die Panthers bereits am kommenden Samstag (19:30 Uhr) mit einem Auswärtsspiel bei den Uni Baskets Paderborn an.

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: Sportfoto Zink

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die neue Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan!