Auftakt zur Auswärtsserie in Kirchheim

03.12.2020

Gleich vier Auswärtsspiele in Folge stehen für die wiha Panthers im Dezember auf dem Programm. Zum Auftakt treffen die Doppelstädter am kommenden Samstag (05.12., 19:00 Uhr) auf die Kirchheim Knights.

 

Ganz egal, mit wem man bei den wiha Panthers spricht, immer wieder ist die Rede davon, dass man mit dem neuformierten Team noch Geduld haben müsse. Das zweifellos vorhandene Potenzial hat die Mannschaft mehrfach unter Beweis gestellt. Zuletzt spielte man jeweils eine gute Halbzeit gegen die Spitzenteams aus Heidelberg und Jena. Phasenweise blitzt bei den Panthers bereits der begeisternde Basketball auf, der ihren Erfolg in den vergangenen Jahren ausgemacht hat. Doch noch fehlt es an Konstanz im Spiel, um gerade gegen Topteams mithalten und allgemein wieder Siege verbuchen zu können. Im Monat Dezember stehen für die Schwenninger einige Partien gegen Gegner auf Augenhöhe auf dem Programm. Bei den Begegnungen in Kirchheim, Hagen, Tübingen und Ehingen und den anschließenden Heimspielen gegen Heidelberg und Trier möchte man Siege einfahren und in der Tabelle nach oben klettern.

 

Den nächsten Gegner der Schwenninger plagen ganz ähnliche „Wachstumsschmerzen“. Auch die Kirchheim Knights haben in dieser Saison einen vielversprechenden Kader am Start und können sich berechtigte Hoffnungen darauf machen, erstmals seit 2017 wieder die Playoffs zu erreichen. In der Tabelle finden sich die Knights mit einer Bilanz von nur zwei Siegen aus den ersten sieben Begegnungen punktgleich mit den Panthers auf Rang 11.

 

Seit der Verpflichtung des früheren Bundesligaspielers und -trainers Igor Perovic herrscht in der Teckstadt wieder Aufbruchstimmung. Die Knights konnten ein Grundgerüst deutscher Spieler halten und interessante Neuverpflichtungen tätigen. Mit Kyle Leufroy wechselte von Konkurrent Hagen einer der besten Offensivspieler der Liga im Sommer nach Kirchheim. Aktuell ist der 24-jährige Amerikaner mit durchschnittlich 21,0 Punkten Topscorer der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Als Reaktion auf die Verletzung von Aufbauspieler Karlo Miksic haben die Teckstädter Ende Oktober mit Richie Williams einen alten Bekannten verpflichtet. Bereits vor vier Jahren trug Williams das Knights-Trikot und bringt als weitgereister Veteran mit seinen 33 Jahren viel Erfahrung mit. Seine Qualitäten stellte Williams direkt unter Beweis und führt die Liga in Assists (6,7) und Steals (2,7) an. Auch bei Center Max Mahoney ist langsam der Knoten geplatzt: Der Rookie erwischte gegen Heidelberg zuletzt einen Sahnetag, konnte mit seinen 30 Punkten und 13 Rebounds die Niederlage gegen die Akademiker jedoch nicht verhindern.

 

„Kirchheim ist traditionell sehr heimstark und gefährlich, weil sie einen sehr disziplinierten Stil zu spielen pflegen“, analysiert Panthers-Coach Alen Velcic im Vorfeld. Die Panthers dürften gewarnt sein: Anfang Oktober kassierten die Neckarstädter beim 84:57 die höchste Niederlage der Saisonvorbereitung in Kirchheim. Damals mussten die Schwenninger allerdings auf ihren Trainer Alen Velcic verzichten, der von Rückenschmerzen geplagt aussetzte. „Generell müssen wir in den wichtigen Phasen des Spiels einfach ruhiger und abgeklärter agieren“, führt Velcic aus. „Wir sind auf dem richtigen Weg und optimistisch, die kommenden Spiele erfolgreich gestalten zu können.“

 

Das Spiel wird am Samstag ab 19:00 Uhr LIVE beim Streamingpartner SportDeutschland.tv übertragen.

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: Michael Kienzler

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.