Arbeitssieg der Oberliga-Damen gegen Esslingen

11.03.2019

Oberliga Damen Württemberg: BV Villingen-Schwenningen – BV Hellas Esslingen 53 : 48

Etwas gebeutelt kamen die Damen des BV Villingen-Schwenningen aus der Fasnachtszeit, denn man konnte wegen Personalmangel nie Spielzüge trainieren und zusätzlich fielen auch noch Spielerinnen wegen Krankheit aus. Doch Trainer Sergey Tsvetkov, der es sich nicht nehmen ließ seine Damen auch vor dem wichtigen Play-Off-Spiel der wiha Panthers am Abend zu coachen, zog gleich das positive bei der Besprechung vor dem Spiel: „Wir sind zwar nur zu acht, aber Esslingen sind nur zu siebt gekommen! D.h. wir werden den längeren Atem haben!“ Und diese Aussage sollte sich dann auch bewahrheiten. Zwar eröffneten die Baskets mit zwei Punkten das Spiel, aber danach war doch etwas Sand im Getriebe. Gute Möglichkeiten wurden vergeben und irgendwie brachte man die nötige Intensität nicht aufs Feld. So ging das erste Viertel mit 13:15 an Esslingen. In der Defense agierten die Gegner unter dem Korb intensiv und so waren keine Anspiele möglich, also versuchte man es mit Würfen und traf aber damit nur selten das Ziel. Überhaupt war das z weite Viertel äußerst arm an Punkten und mit 20:21 ging es in die Halbzeitpause. Hier versuchte der Trainer die Spielerinnen wach zu rütteln, aber stattdessen punktete Esslingen dreimal von jenseits der Dreipunktelinie. Beim Stande von 32:38 vor dem entscheidenden letzten Viertel mahnte der Trainer nochmals den Einsatz zu erhöhen und wurde von Felicia Kälble erhört. Sie war am Ende mit 21 nicht nur Top-Scorerin der Partie, sondern eroberte viele Bälle, warf sich in jeden Zweikampf und riss ihre Spielerinnen mit. Konnte sie einmal nicht selbst abschließen, so fand sie nun auch immer wieder Anna Adams in guter Position, die auf 16 Punkte kam. Beim Stande von 43:43 nahm der Gästetrainer zwar eine Auszeit, um den Lauf der Gastgeberinnen zu stoppen, aber genau in dieser Phase konnte die gute Distanzschützin Susanne Schmidt 4 Punkte hintereinander einnetzen und man hatte mit 47:43 ein kleines Polster geschaffen. Nun sah man deutlich, dass es die Heimmannschaft war, die das Spiel gewinnen wollte und mehr in die Defense investierte. Die letzten beiden Punkte gehörten dann zwar einer Spielerin aus Esslingen von der Freiwurflinie, aber dann war die Zeit abgelaufen und ein Arbeitssieg mit 53:48 unter Dach und Fach. Wieder haben die Damen einen weiteren Schritt dazu getan, den zweiten Tabellenplatz abzusichern, haben nun ein spielfreies Wochenende, bevor es am 23. März zum direkten Tabellennachbarn nach Nürtingen geht.
Für die Baskets waren im Einsatz: Anna Adams, Birgit und Felicia Kälble, Natalia Kraft, Birgit Mädge, Christine Schell-Deking, Susanne Schmidt und Michelle Werner.

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.