Am Samstagabend brennt die Hütte: Zum Jahresabschluss der Panthers gastieren die scanplus baskets Elchingen zum Neckar-Donau-Derby am Deutenberg

20.12.2018

BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd

14. Spieltag: Wiha Panthers Schwenningen – scanplus baskets Elchingen

Samstag, 20 Uhr, Deutenberghalle

„Wir erwarten ein packendes schwäbisches Landesduell, bei dem unsere Mannschaft die Heimserie weiter ausbauen möchte (6:0-Siege). Zugleich ist es ein Topspiel und Verfolgerduell zwischen dem Zweiten und Vierten. Schwenningen (9:4) und Elchingen (7:6) trennen zurzeit zwei Siege und vier Punkte in der Tabelle“, zeigt Trainer Alen Velcic mit Vorfreude auf. Allerdings auch mit jeder Menge Stolz und Optimismus. „Es ist unglaublich, was wir hier in VS in Punkto Basketball seit der Lizensierung im Mai in diesen sieben, acht Monaten geleistet und aus dem Boden gestampft haben“, schickt er seinen Dank an alle Mitstreiter der GmbH, die vielen ehrenamtlichen Helfer im Hintergrund.

 

Auf ihn selber wartet ein besonderer Abend: Alen Velcic wird sein 500. Spiel als Trainer absolvieren, von der Kreisliga B bis zur ProB war er in allen deutschen Ligen aktiv an der Seitenlinie, baute seit der Gründung 1997 das Schwenninger Basketball Projekt maßgeblich mit auf und bezeichnet es zurecht als “mein Baby”.

 

„Es ist unsere Chance, dass wir uns mit einem Sieg in der Tabelle auf dem zweiten Rang festsetzen und Elchingen distanzieren“, zeigt ein motivierter Panthers-Trainer Alen Velcic zuversichtlich mit dem Ausblick auf den Gast auf. Was ihn so optimistisch macht? „Wir haben noch eine Rechnung offen aus dem Hinspiel“, möchte sich das Panthers-Team für die 74:85-Niederlage am 20. Oktober revanchieren. „Zudem ist es unser Weihnachtsspiel, immer etwas Besonderes. Da wollen wir unseren Zuschauern noch einmal ein sportliches Spektakel abliefern!“ Spannung wurde bei den Panthers in den vergangenen Heimspielen groß geschrieben und fast immer krachende Nervenspiele gezeigt. „Das wollen die Zuschauer aber auch sehen: Enge Partien, Action, hin und her, Dramatik. Dies macht den besonderen Reiz des Basketballs aus“, so Geschäftsstellenleiter Holger Rohde.

 

Mit dabei sein im Kader wird erstmals der reaktivierte Boyko Pangarov junior. Der 30-jährige Bulgare erhält die Nr.14, spielte im Meisterteam vom Mai 2018 und ist bereits seit sechs Jahren im Schwarzwald. Da er mit seiner Familie und beruflich hier längst den Lebensmittelpunkt hat, bekam er nun von Trainer Alen Velcic die 13. Lizenz der laufenden Runde. Als fünfter Ausländer wird er punktuell mithelfen, da der Kader der Panthers in den jüngsten Spielen durch Erkrankungen oder Verletzungen ständig nur bei neun Spielern lag. „Um hohes Tempo zu spielen und Alternativen zu haben, brauchen wir eine größere Rotation. Da wird er uns helfen“, so Velcic. Nachdem Rasheed Moore und Bill Borekambi wieder in Topform kommen, darf man nun auf den Gegner gespannt sein. Sergey Tsvetkov hatte zuletzt Knieprobleme, „aber es ist alles gut und ich bin für das Derby gerüstet“, gibt der 30-jährige Bulgare Entwarnung.

 

Elchingens Trainer Pero Vucica (61) war letztes Wochenende maßlos enttäuscht, da sich sein Team in eigener Halle gegen den BBC Coburg einen ernüchternden 78:83-Fehltritt leistete, nachdem die scanplus baskets zur Pause (46:35) und nach 30 Minuten (67:61) immer noch führten. „Dieses Spiel hätten wir nicht mehr aus der Hand geben dürfen. Es war eine unnötige und ärgerliche Niederlage. In Schwenningen erwartet uns ein sehr schweres Spiel gegen einen starken Aufsteiger und sehr motivierten Gegner.“ Gegen Coburg zeigte immerhin Vere Vucica (25-4-9) eine starke Vorstellung. Christian Kuhn (17-0-11) mit einem Double-Double in nur 26 Minuten Spielzeit ragte ebenso heraus. Der Ex-Panther Edin Alispahic, dem in der Weihnachtszeit ein besonderes Geschenk winkt, weil seine hochschwangere Frau in diesen Tagen ihr Baby erwartet, und Stefan Fekete, Bruder von Panthers-Meisterkapitän Nikola Fekete, sind im Schwarzwald keine unbekannten Gesichter. Schwach war zuletzt bei Elchingen die Freiwurfquote (50%), bei den Dreiern liegen die Panthers nach ihrem „Knotenlöser“ in Rhöndorf wieder auf Augenhöhe (7:7).

 

Nachdem der Vorverkauf „brutal gut angelaufen ist“, erwarten die Verantwortlichen der Panthers weit über 1000 Zuschauer. Offiziell gehen in die Halle 1404 Besucher. Wir können auch hinter den Körben noch für 250 Fans bestuhlen. Die Bude wird voll, die Stimmung und Atmosphäre wird unglaublich werden. Der perfekte Jahresabschluss wäre natürlich der zehnte Saisonsieg, der uns den zweiten Platz vor dem letzten Drittel der Hauptrunde festigen könnte“, so Velcic und Rohde unisono.

 

FOTO (Michael Kienzler):

Das Weihnachtsspiel gegen Elchingen ist für Alen Velcic mehr als ein Derby: Für den Panthers-Coach ist es das 500. Spiel als Trainer an der Seitenlinie.

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.