99:90-Sieg im Verlängerungskrimi gegen Tübingen

20.12.2020

In einem spannenden und umkämpften Südwest-Derby behalten die wiha Panthers nach Verlängerung die Oberhand. Mit dem 99:90-Heimerfolg über die Tigers Tübingen können die Schwenninger den dritten Sieg in Serie einfahren.

 

Wiha Panthers Schwenningen – Tigers Tübingen 99:90 (16:20, 22:12, 23:32, 21:18, 17:8)

 

Auch vor den Pandemie-bedingt leider leeren Zuschauerrängen der Schwenninger Deutenberghalle war das diesjährige Südwest-Derby zwischen Schwenningen und Tübingen wieder von Spannung und Dramatik geprägt.

 

Die wiha Panthers erwischten keinen guten Start in die Partie und gerieten zunächst in Rückstand. Es haperte in den ersten Minuten des Spiels vor allem an fehlender Treffsicherheit im Abschluss. Nur dank einiger zweiter Wurfchancen nach Offensivrebounds und vielen Freiwurfversuchen blieben die Doppelstädter in Reichweite der Gäste (16:20).

 

Im zweiten Viertel änderte sich der Rhythmus des Spiels und die Panthers kamen offensiv immer besser in Fahrt. Spielmacher Nate Britt versenkte nach einem Korbleger auch den foulbedingten Bonus-Freiwurf und sorgte für die erstmalige Führung der Gastgeber (21:20). Rytis Pipiras legte an der Freiwurflinie mit drei Treffern nach, Shaun Willett und Felix Edwardsson netzten Distanzwürfe ein. So erspielten sich die Panthers einen Vorsprung von acht Punkten. Doch bis zur Halbzeit stabilisierten sich die Tigers wieder halbwegs und verkürzten auf einen 38:32-Halbzeitstand.

 

Nach dem Seitenwechsel konnten die Schwenninger nicht an das starke 2. Viertel anknüpfen und offenbarten vor allem defensiv größere Probleme. Die Tübinger zeigten sich nun in der Offensive treffsicherer von außen und intensivierten ihre Verteidigungsarbeit deutlich. In Durchgang drei erzielten die Gäste mit 31 Zählern fast genauso viele Punkte wie in der gesamten 1. Halbzeit und übernahmen auch wieder die Führung.

 

Angeführt vom Rytis Pipiras und Nate Britt erkämpften sich die Schwenninger im Schlussabschnitt die Führung zurück. Vier Minuten vor Ende der regulären Spielzeit gingen die Panthers durch einen Korbleger vom überragenden Shaun Willett mit sieben Zählern in Führung (79:72). Doch in der entscheidenden Phase des Spiels drehte für die Gäste nun Troy Simons auf und traf in aufeinanderfolgenden Angriffen zwei wichtige Distanzwürfe. In den umkämpften Schlussminuten brachte Tübingens Elias Valtonen die Gäste wieder in Führung (81:82), ehe Rytis Pipiras mit einem verwandelten Freiwurf die Partie drei Sekunden vor Ende wieder ausglich. Im letzten Angriff des 4. Viertels vergaben Valtonen und Enosch Wolf gute Chancen, den Tübinger Auswärtssieg zu besiegeln.

 

Stattdessen ging es beim Stand von 82:82 in die Verlängerung. Im Extradurchgang machte das Schwenninger US-Duo Britt-Willett dann den qualitativen Unterschied aus. Nach einem spektakulären Putback-Dunk von Shaun Willett war die Entscheidung zwei Minuten vor Ende bereits gefallen und die Panthers feierten am Ende einen glücklichen, aber verdienten 99:90-Erfolg im Schwabenderby.

 

Für die wiha Panthers spielten: Shaun Willett (27 Punkte), Nate Britt (27), Rytis Pipiras (24), Felix Edwardsson (8), Chris Frazier (6), Robin Jorch (5), Grant Teichmann (2), Ivan Mikulic, Jonas Niedermanner und Kevin Bryant.

 

Durch einen Corona-Fall im Heidelberger Team muss das eigentlich für den 23. Dezember terminierte Heimspiel der wiha Panthers verschoben werden. Ein neuer Termin für das Spiel steht derzeit noch nicht fest. Zum letzten Spiel des Kalenderjahrs 2020 empfangen die Schwenninger die Römerstrom Gladiators Trier am Mittwoch, den 30. Dezember in der heimischen Deutenberghalle.

 

TEXT: Manuel Schust

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.